Kein Architekt musste für seine Ausbildung mit eigenen Händen ein Haus bauen, keine Dekorateurin einen Teppich weben oder einen Sessel polstern. Ebenso ist es für die Hobbyhandwerkerin und den Freizeitschreiner nicht nötig, dass sie alles, was es um ihr Hobby herum zu tun gibt, komplett selbst machen können und wollen.

Das Projekt dokumentieren

Ein gute Idee ist beispielsweise, den Werdegang eines Projekts in Bildern festzuhalten. So kann man die Entstehung eines Möbelstücks, eines Norweger-Pullis mit Raglan-Ärmeln oder eines intarsierten Bodenbelags mit Fotos dokumentieren. Aber nicht jedem gelingt es, gute Fotos zu machen. In diesem Fall kann man ein Familienmitglied, Nachbarn oder Freunde mit fotografischem Geschick bitten, den Entstehungsprozess mit der Handykamera oder, falls vorhanden, einem Fotoapparat festzuhalten. Ein paar mehr Bilder sind immer gut. Dann kann man später die aussuchen, die wirklich gut gelungen sind.

Präsentation des Projekts

Ist das Vorhaben fertig, kann es allen Interessierten gezeigt werden. Ob das der Strickkreis ist und die Person, die den neuen Pullover das erste Mal trägt, oder der Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis sowie die Nachbarn, die das frisch gelegte Parkett im Erdgeschoss oder die Partyhütte im Garten einweihen: Selbsthergestelltes sollte entsprechend gewürdigt werden. Die Fotostrecke kann dann in schönen Rahmen dazu präsentiert werden, entweder dort an der Wand, wo das Projekt zu bewundern ist, oder als kleines Fotobuch, das vielleicht auch zum Nachmachen anregt.

Die Rahmen oder das Buch kann man wiederum selbst erstellen oder – wenn man dafür kein Händchen oder keine Zeit hat – einfach mal im Internet bestellen. Beispielsweise schöne Bilderrahmen findet man bei Dear Sam. Der Online-Shop hat eine große Auswahl an Bilderrahmen in verschiedensten Größen, Farben, Formen und aus unterschiedlichen Materialien. Hier kann man mehrere gleiche Rahmen oder eine größere Auswahl bestellen, je nachdem, wie man sein Projekt

präsentieren möchte. Sogar ganze Bilderwände sind möglich.

Thematisch passende Accessoires für die Projekt-Präsentation

Hat man sowieso ein Faible für sein Hobby und beispielsweise Jugendstil-Möbel restauriert, kann man die Verwandlung der einstigen Ruinen in tolle wohnliche Möbel in zu diesen Möbeln passenden Rahmen darstellen, zum anderen aber auch in der großen Posterauswahl von Dear Sam damit harmonisierende Poster bestellen und die Einrichtung damit abrunden.

Bei Dear Sam findet man zu den unterschiedlichsten Themen schöne Poster auf hochwertigem Papier. Die Lieferzeit beträgt zwei bis sieben Arbeitstage, und ab 39 Euro Bestellwert ist die Lieferung versandkostenfrei. Das sind gute Argumente, um einen Blick auf die Webseite von Dear Sam zu werfen und entweder schöne Rahmen und/oder Poster auszusuchen, die die eigene Arbeit am Projekt nochmals aufwerten, oder vielleicht Inspiration sind für ein neues Projekt. Und wenn es mit dem Bau von eigenen Bilderrahmen nicht so gut klappt, hat man eine gute Adresse, an der man sie bestellen kann!

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.