Viele junge Frauen stellen sich die Frage, ob Brustimplantate und Sport möglich sind. Verrutschen die eingesetzten Modelle, ist es mit dem Spaß vorbei und man muss schnell wieder zum Chirurgen gehen, um sie richten zu lassen – so jedenfalls das Vorurteil. Aber auch bei anderen Hobbys stellt sich dieselbe Frage: Kann ich Fahrrad fahren, joggen, mit Freundinnen ausgehen und tanzen oder mich einfach nur unbeschwert Yoga machen, ohne mir Sorgen um meine Brustimplantate machen zu müssen? Die Antwort ist ganz klar ja, man muss nur die richtigen Implantate wählen. Anhand des Beispiels von Motiva lässt sich erkennen, welche Qualitätskriterien ein Brustimplantat erfüllen muss, um sich nahtlos in den Alltag einfügen zu können.

Motiva – schwedisches Design für unbeschwerte Brustvergrößerung

Die Firma Motiva bietet Implantate für Gesäß und Brust an, die allen Anforderungen an Qualität und Komfort mehr als gerecht werden. Ob eine korrigierende Brustvergrößerung, eine Veränderung des Gesäß aus Schönheitsidealen oder der Ausgleich von zwei unterschiedlichen Brüsten – mit den Implantaten von Motiva ist das alles möglich. Kein Schmerz nach dem Sport wegen Implantaten, keine Unregelmäßigkeiten und keine Narbenbildung nach dem – im Fall der Implantate von Motiva – minimalen Eingriff.

Wählbare Formen und Größen

Form und Größe des Implantats können in enger Absprache mit dem Chirurgen ausgewählt werden. Vorbei ist die Zeit der starren Silikonberge, die unbeweglich und wenig natürlich den Körper ausstaffierten. Die aus ergonomischen und sich völlig natürlich anfühlenden Materialien gefertigten Implantate schmiegen sich an den Körper an, als wären sie schon immer ein Teil von ihm gewesen. Dabei wird eine umfangreiche 3D-Technik zur Simulation der Implantate angewandt, mit der sich Fehler im Einsatz und der Gestaltung vermeiden lassen. Ob mini, full, corsé – rund oder die Tropfenform – die Implantate lassen sich problemlos so wählen, wie man seinen Körper damit verändern will. Um sich für ein Motiva-Implantat zu entscheiden, kann man auf der firmeneigenen Webseite nach Chirurgen suchen, die sie in enger Absprache mit den Patientinnen einsetzen.

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.