Neben eindeutig sportlichen gibt es auch eine Reihe von moderat aktiven Freizeitbeschäftigungen, die einem die Natur näher bringen.

Zelten gehen

Speziell in den Frühlings- und Sommermonaten bieten sich unzählige Gelegenheiten, dem Ruf der Natur zu folgen und die eine oder andere Nacht unter freiem Himmel in einem Zelt zu verbringen. Und dann gibt es auch nur wenige, die man zu einem Campingtrip überreden müsste, sofern die Bedingungen stimmen. Viele eingefleischte Camper können sich überhaupt keine bessere Art vorstellen, ihren Urlaub oder die Freizeit zu verbringen, als irgendwo im Grünen, sei es auf einem Campingplatz oder in der Wildnis. Am idyllischsten sind beispielsweise die Zeltplätze an den See- oder Flussufern oder direkt am Meer. Campen bedeutet Abenteuer und Erholung, und es gehört zu den geselligsten Dingen, die man mit seiner Familie oder mit Freunden unternehmen kann.

Geocaching

Dieses Hobby ist nicht mehr ganz neu, aber es erfährt aktuell eine weltweite Renaissance, weil nahezu jeder mit einem Smartphone und relativ geringem Aufwand dieser Beschäftigung nachgehen kann und zwar täglich und fast den ganzen Tag lang. Geocaching hat eine spielerische Komponente, die sowohl die jüngeren als auch die erwachsenen Schatzsucher anspricht. Zudem kann dieses Hobby auf vielfache Weise lehrsam sein. Bei guter Vorbereitung erfährt man etwas über die Umgebung, an der sich die Geocaches befinden, und trainiert während der Suche auch seine Orientierung. Manche Geocaches sind an abenteuerlichen Orten wie verlassenen Gebäudekomplexen oder an idyllischen Plätzen in der Natur verborgen. Und um die Schätze zu heben, muss man ständig kleine Rätsel lösen und manchmal auch körperliches Geschick beweisen.

Trekking und Radfahren

Dass Radfahren besonders in Zeiten der E-Bikes viel mehr Spaß macht als vorher, versteht sich von selbst. Man kann viel größere Strecken zurücklegen, ohne sich dafür gleich gänzlich verausgaben zu müssen. Routen, für die man früher mehrere Tage und längere Pausen benötigt hätte, kann man heute oft problemlos an einem Tag erledigen. Von dieser neu zurückgewonnenen Mobilität profitieren vor allem auch die älteren Generationen. Und mit der richtigen Ausrüstung und dem passenden Trekking-Rad kann man in Gegenden vorstoßen, die einem die Welt ganz neu erleben lassen. Trekking-Touren lassen sich auch wunderbar mit Städtereisen verbinden. Man hat überhaupt sehr viele Variationsmöglichkeiten, wie man die Reisen plant. Beispielsweise kann man mal ein paar Tage in einem Zelt übernachten und hin und wieder in einem Hostel.

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.